Aktuelles

Deutsch als Zweitsprache

„Deutsch als Zweitsprache (DaZ)“ ersetzt den Begriff „Deutsch für Fremdsprachige (DfF)“.
 Anstelle der Bezeichnung, was die Kinder sind, fremdsprachig oder anderssprachig, wird betont, was die Kinder zusätzlich erwerben: die deutsche Sprache. Für die Förderung der Sprachkompetenzen der Schülerinnen und Schüler mit DaZ-Bedarf im täglichen Unterricht ist der Austausch zwischen den Lehrkräften, insbesondere der DaZ erteilenden Lehrkraft mit der Klassenlehrkraft, zentral.

Die Unterstützung erfolgt grundsätzlich in klassenintegrierter, kooperativer Unterrichtsform zwischen der Klassenlehrkraft und der Lehrkraft für DaZ. Zusätzlich besteht auch die Möglichkeit der Förderung in Gruppen ausserhalb des Schulzimmers.

Im Kindergarten ist der DaZ-Unterricht generell in kooperativer Unterrichtsform und wird gezielt für die Sprachförderung der Kinder mit DaZ-Bedarf angewendet.